Abwasser

Das Abwassersystem umfasst die gesamte Installation nach der Benutzung des Trinkwassers und muss nach DIN 1986 ausgeführt werden. Die einzelnen Teilbereiche (für Abwasser, Regenwasser,…) schreiben die untergeordneten Normen vor, wie diese zu entsorgen sind. Zu beachten ist, dass Abwasser in verschiedene Kategorien eingeordnet wird.

Grauwasser

Als Grauwasser wird nach EN 12056-1 gering verschmutztes Abwasser bezeichnet, welches fäkalienfrei in die Kanalisation eingeleitet wird. Genauer sind dies die Abwässer von Duschen, Badewannen, Handwaschbecken, sowie das Regenwasser von Balkonen oder Dächern.

Schwarzwasser

Dies unterscheidet sich vom Grauwasser laut ISO 6107-7:1997 demnach, dass dieses Abwasser fäkalienhaltig ist. Somit gehören Schmutzwässer aus Toilettenspülungen zu dieser Kategorie.

Niederschlagswasser

Wird die Wassermasse bezeichnet, die auf dem Grundstück, auf Grünflächen und teilweise befestigte Flächen durch Regen anfällt.

Fremdwasser

Dieses Abwasser dringt in die Kanalisation durch bauliche Schäden ein. Eine mögliche Ursache dafür wäre beispielsweise, wenn Abwasserleitungen auf dem Grundstück oder in der Straße durch zu schwere Lasten oder Baumbewuchs beschädigt werden und Grundwasser ins System gelangt.

Für eine entsprechende Entsorgung dieser Abwässer sind wir Ihr Ansprechpartner und kümmern uns um die Neuplanung, Sanierung oder Änderung der bestehenden Systeme.

Gerne unterstützen wir Sie bei Ihrem Neubau und übernehmen die Erstellung des Entwässerungsgesuchs. Dies ist ein Nachweis, der erbracht werden muss, damit ein Anschluss an das Abwasserkanalnetz vorgenommen werden kann. Für die Erstellung des Entwässerungsantrages sind je nach Kommune unterschiedliche Anforderungen zu erfüllen. Einen kleinen Überblick liefert folgende Auflistung:

  • Lageplan mit eingezeichneten Abwasserleitungen
  • Dimensionierung der Abwasserleitungen
  • Mengenbestimmung des anfallenden Abwassers
  • Grundrissdarstellungen mit eingezeichneter Entwässerungsanlage
  • Regenwassermassen bestimmen
  • Regenentwässerung auslegen

Je nach Wunsch kann auch die Versickerung des Regenwassers auf dem Grundstück berechnet, ausgelegt und geplant werden. Eine Regenwasserversickerung kann langfristig einen finanziellen Vorteil bieten, da je nach Kommune, Stadtteil oder Gebiet Kosten für jeden Quadratmeter versiegelter Grundstücksfläche Entwässerungsgebühren anfallen. Es werden verschiedene Systeme zur Regenwasserversickerung angeboten. So kann das anfallende Regenwasser über eine Regenrückhaltung, Rigole, Oberflächenversickerung oder über Entwässerungsgräben frei versickern. Auch manche Gemeinden, Kommunen oder Städte unterstützen die Vor-Ort-Versickerung und bieten für verschieden Systeme entsprechende Förderungen an. Um den Überblick in diesen Bereich nicht zu verlieren und die effizienteste und wirtschaftlichste Lösung für Ihre Immobilie zu finden, bieten wir auch hier unsere Hilfe an und beraten Sie gerne.

Sie profitieren

  • Erstellung des Entwässerungsgesuchs gemäß der aktuellen, gesetzlichen Anforderungen
  • Bedarfsgerechte Beratung zur Abwasserentsorgung
  • Schnelle, kompetente Hilfe bei Beschädigung der Abwasserleitungen oder anderen baulichen Schäden

Wir bieten

  • Neuplanung, Sanierung oder Änderung der bestehenden Systeme
  • Finanzielle Vorteile durch Regenwasserversickerung
  • Fachgerechte Entsorgung von Abwässern