Hydraulischer Abgleich

Der hydraulische Abgleich gehört zu den wirtschaftlichsten Optimierungsmaßnahmen im Bereich der Heizungstechnik!

Selbst im Einfamilienhaus wir die Durchführung eines hydraulischen Abgleichs von Fördergebern wie KfW und BAFA gefördert. Je größer die Objekte und die damit einhergehende Wassermenge des Heizungssystems, desto wichtiger wird eine effektive Verteilung der Wärme.

Eine Optimierung der Heizflächen, Anpassung der Volumenströme und Reduzierung der Vorlauftemperatur kann einen erheblichen Effekt auf den Wirkungsgrad einer Heizungsanlage haben. Besonders in Verbindung mit Wärmepumpen- oder Brennwertanlagen führt der Anstieg der Systemtemperatur schnell zu einer unwirtschaftlichen Betriebsweise.

Durch die Berechnung des hydraulischen Abgleichs in Verbindung mit den passenden Regelorganen kann der gesamte Anlagenwirkungsgrad zu vergleichsweise geringen Investitionskosten gesteigert werden.

Die Reduzierung von Fließgeräuschen und die verbesserte Raumtemperaturregelung sind weitere Effekte, die durch eine hydraulische Optimierung erreicht werden.

Eine intelligente Regelungstechnik oder aufwendige Gebäudeleittechnik ist nicht in der Lage hydraulische Probleme zu lösen. Deshalb empfehlen wir die Berechnung des hydraulischen Abgleichs schon zu einem frühen Zeitpunkt durchzuführen, um den Aufbau einer funktionsfähigen und effektiven Wärmeverteilung zu ermöglichen.

Sie profitieren

  • Geringere Kosten durch gleichmäßige Verteilung der Wärme bei reduzierter Pumpenleistung
  • Sie erfüllen die Grundvoraussetzung für die Beantragung der verfügbaren Fördermittel im Bereich Heizungstechnik
  • Durch den Einsatz neuer Armaturen werden Fließgeräusche minimiert

Wir bieten

  • Berechnung des hydraulischen Abgleichs gemäß Verfahren B
  • Aufmaß bestehender Heizflächen vor Ort
  • Heizflächen Auslegung für ein optimales Ergebnis