Wärmerückgewinnung

Die Anforderungen an neue Gebäude werden fortlaufend verschärft. Um die zulässigen Transmissionswärmeverluste einzuhalten, werden die Gebäudehüllen immer luftdichter.

Dies wiederum führt dazu, dass der Luftwechsel durch Infiltration abnimmt. Der zum Feuchteschutz erforderliche Luftwechsel ist nicht länger gegeben. Die Konsequenz aus dieser Erkenntnis ist der Einsatz einer lüftungstechnischen Anlage.

Wer sich für eine lüftungstechnische Anlage mit Wärmerückgewinnung entscheidet verbessert neben der Luftqualität auch gleichzeitig die energetische Bilanz seines Gebäudes.

Anlagen zur Wärmerückgewinnung gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen (dezentral, zentral), so dass man für jeden Anwendungsfall auf eine adäquate Lösung zurückgreifen kann.

Im Neubau und bei umfangreichen Gebäudesanierung ist empfehlenswert, schon früh ein Konzept für die Lüftungstechnik zu erstellen.

Basierend auf dem Lüftungskonzept gemäß DIN 1946-6 prüfen wir die Notwendigkeit einer lüftungstechnischen Anlage. Aus dem Ergebnis lässt sich ableiten, welche Luftmengen auszutauschen sind. Anhand dieser Daten kann die Auslegung erfolgen. Gerne unterstützen wir Sie bei diesen Schritten und prüfen die Einsatzmöglichkeiten einer Wärmerückgewinnung.

Sie profitieren

  • Höhere Effizienz
  • Bessere Luftqualität und Feuchteschutz
  • Interessante Fördermöglichkeiten

Wir bieten

  • Individuelle Lösungen auch für den Gebäudebestand
  • Beratung zu den verfügbaren Fördermitteln
  • Gesamtpaket – Lüftungskonzept, Luftdichtheitskonzept und Blower-Door-Test